Portrait: Dagmar Amling

Geboren in Augsburg, studierte ich dort nach dem Abitur vorerst Kunstdidaktik, zog dann aber nach Paris, um mich dem Studium der Trompe l‘ oeil – Malerei am Institut Supérieur de Peinture Décorative“ zu widmen.
Zu Beginn meiner künstlerischen Laufbahn malte ich vorwiegend gegenständlich und figürlich, wenn auch oft abstrahiert – meist mit Dispersionsfarben auf Papier.
Bilder aus dieser Zeit sind unter Figurativ, Fantasy und Nature/Still lifes zu sehen.
In Paris begann ich zunehmend mit Acryl und Öl auf Leinwand zu malen. Beeinflusst durch die Ausbildung in die Illusionsmalerei entwickelten sich meine Bilder naturalistischer. Zusehen unter Nature/Still lifes. Gleichzeitig blieb ich meiner Fantasy-Malerei treu und interessierte mich zunehmend für Gesichter und deren Ausdrucksstärke.
In Folge des Studiums des Trompe l´oeil entstanden viele Wandgemälde – sowohl Illusionsmalerei als auch völlig gegenstandlose Farbflächen.
Die Malerei auf großen Wänden führte mich schließlich mehr und mehr zur reinen, formlosen Farbgebung und der Wirkung von Farbe an sich, welche für mich durch die Arbeit an großen Flächen besonders stark spürbar wurde.
Diese Erfahrung bewegte mich zu meinem letzten Studium an der Freien Akademie München, an welcher ich tief in die seelischen Aspekte und Hintergründe im Zusammenhang mit künstlerischem Schaffen eintauchte. Abstrakte Farb – und Formgebung wurden für mich nun von maßgeblichem Interesse. Zu sehen vorwiegend unter Colours und manchen Movements.
Inzwischen arbeite ich vorwiegend mit Pigmenten auf Leinwand, auch in Kombination mit Ölfarben und Tusche. Dabei kommen immer wieder unterschiedliche Materialien zum Einsatz wie Café, Rotwein, Wachs, Kräuter, Blattgold, etc. Das Experiment und Staunen über die Möglichkeiten der Gestaltung sind für mich zum wichtigsten Antrieb meiner künstlerischen Tätigkeit geworden. Inhalte bleiben dabei die Bewegung der Farbe, Gesichter und Fantasy.
Fantasy drückt in meiner Malerei seelische Zustände, das Unbewusste, sowie eine mystisch-spirituelle Dimension aus.
Aktuell lebe und arbeite ich freischaffend in Augsburg.

Born in Augsburg, Germany, I first studied Art Didactics there after my Higher School Certificate (Abitur), then I moved to Paris to devote myself to the study of Trompe l’oeil – Painting at the Institut Supérieur de Peinture Décorative.
At the beginning of my artistic career, my painting style was figurative and I used mostly emulsion paints or water colours on paper.
Pictures from this period are to be seen under Figurative, Fantasy and Nature/Still lifes.
In Paris, I started to use increasingly acrylic and oil on canvas. Influenced by the education in Illusion Painting, my pictures became more naturalistic.
Watch under Nature/Still lifes.
At the same time, I maintained my style of fantasy art and got deeply interested in faces and their strength of expression.
Many wall paintings originated as a result of the study of Trompe l’oeil, illusion scenes as well as colour surfaces without any object.
Painting on large walls led me finally to pure, shapeless colour and the effect from colour in itself, which became especially perceptible for me through working on big surfaces.
This experience animated me to my last study at the Free Academy of Munich where I deeply submerged into mental aspects and backgrounds in connection with artistic creation.
Colour and form by themselves arose my decisive interest.
To be seen mainly under Colours and Movements.
At present, I mostly work with pigments on canvas, also in combination with oil paints and ink. Besides, different materials are often used, like coffee, red wine, wax, herbs, gold leaf etc.
My experiments with, and my amazement about the possibilities of creativeness have become the most important impulse of my artistic activity.
Besides, contents remain the movements of colour, faces and fantasy.
The fantasy style in my work expresses mental states, the unconscious, as well as a mystical and spiritual dimension.
Currently, I live and work in Augsburg, Germany